Welche Vorteile hat das virtuelle Homestaging?

Virtuelles Homestaging:

+ Trifft genau ins Wohnfühlzentrum der Kaufinteressenten
+ schnell
+ flexibel
+ Beauftragung i.d.R. ohne persönlichen Termin möglich
+ was vorstellbar ist, ist auch umsetzbar
+ keine aufwendige Logistik
+ verschiedene Einrichtungen für verschiedene Zielgruppen/Werbeformen möglich
+ die Immobilie bleibt garantiert unversehrt
+ außer Fotos keine weiteren Begehungen nötig

 

– Keine Möbelmiete während Besichtigung möglich

 

Klassisches Homestaging:

+ Trifft genau ins Wohnfühlzentrum der Kaufinteressenten
+ Möbelmiete möglich während Besichtigung

 

– Aufwendige Logistik
– meist persönlicher Termin für Beauftragung notwendig
– Oft kaum Einflussmöglichkeiten durch Auftraggeber
– Einmal abgestimmt, keine großen Änderungen mehr möglich
– Verschiedene Versionen nur mit hohem Aufwand, steht daher oft nicht zur Option
– Risiko von Beschädigungen der Immobilie
– mehrere Termine in der Immobilie sind wahrscheinlich
(mind. zur ersten Begehung und Einrichtung, je nach Umfang auch für Rückbau)

Zufriedenheitsgarantie? Was wenn Sie nicht zufrieden sein sollten?

Uns ist es wichtig, dass Sie mit unserer Arbeit zufrieden sind.

Deshalb bieten wir ihnen eine freiwillige, erweiterte Zufriedenheitsgarantie.
Mehr dazu finden Sie unter Zufriedenheitsgarantie.

Was unterscheidet uns von Anderen?

Anbieter des virtuellen Homestagings gibt es viele.

Die Meisten unserer Mitstreiter nutzen den einfacheren Weg komplett künstlich ertellter (gerenderter) Räume.
Dadurch sieht der Interessent nie Bilder der echten Wohnung. Mehr noch: Er wird mit komplett synthetischen Bildern getäuscht, kein Stück Parkett oder Wand entspricht dem Original.

Wir hingegen gehen den aufwendigeren Weg.
Wir nutzen echte Fotos der Immobile und setzen nur die Einrichtung digital um. Diese jedoch verschmelzen wir durch perfekt angepasster Beleuchtung, Reflexionen und Schatten mit dem realen Foto (also dem echten Boden, den echten Wänden etc.).

Dadurch blickt Ihr Kauf- oder Mietinteressent auf Fotos des echten Raumes und sieht gleichzeitig: So wohnlich lässt sich der Raum einrichten.

Welche Einrichtungsstile bieten wir an?

Wichtig ist uns, das Homestaging für Sie möglichst einfach zu halten.
Daher haben wir drei Einrichtungsstile herausgearbeitet, die aus unserer Sicht heute besonders relevant sind.

Bei uns können Sie wählen zwischen den Einrichtungsstilen Hygge, Industrial und Minimal.
Einen detailierteren Überblick finden Sie auf „Unsere Einrichtungsstile“. Gerne helfen wir Ihnen bei der Entscheidung, schreiben Sie uns einfach an.

In unserem Paket „PREMIUM“ können wir auch jeden beliebigen anderen Einrichtungsstil für Sie erarbeiten.

Welche Daten werden benötigt?

Im einfachsten Falle: Nur ein Foto pro Raum, das wir als Basis für die digitale Erweiterung nutzen.

Im Idealfall: ein professionelles Foto pro Raum und zusätzliche Angaben zu im Bild sichtbaren Abmessungen.

Insbesondere Abmessungen von Höhe/Breite von abgebildeten Fenstern und Türen (meist funktioniert das Maueröffnungsmass am Besten), die Raumhöhe tragen dazu bei, dass wir die Abmessungen des digital rekonstruierten Raumes akkurater Umsetzen können.
Damit Ergeben sich auch die genutzten Möbel maßstabsgetreuer.

Wir versuchen, möglichst viel des originalen Fotos zu bewahren, um dem Kunden ein möglichst realitätsnahes Ergebnis zu liefern.
Daher ist ein professionelles, ästhetisches Ausgangsfoto definitiv zu empfehlen

Was ist beim Fotografieren zu beachten?

Falls Sie die Fotos selbstständig anfertigen möchten, gibt es ein paar wichtige Hinweise, die zu einem besseren Bildergebnis beitragen.

1.: Fotografieren Sie unbedingt im Querformat.

2.: Fotografieren Sie möglichst saubere, leere Räumlichkeiten.

3: Fotografieren Sie in einer geeigneten Auflösung. Diese sollten mindestens 2500px in Höhe und Breite betragen, auch wenn wir diese nachträglich verkleinern.

4.: Erstellen Sie die Fotos bei ansprechendem Tageslicht.

5.: Achten Sie auf eine korrekte Belichtung. Generell wirken hell belichtete Wohnungen immer einladender. Deshalb hellen wir diese meist digital auf. Dennoch sollten Sie gleichermaßen darauf achten, dass keine Bereiche überbelichtet sind. Diese komplett weißen, ausgebrannten Bereiche lassen sich idR nur schwer rekonstruieren.

6.: Wenn Sie den Raum hell belichten, wird das, was man draußen durch das Fenster sieht, vermutlich zu hell belichtet sein. Das ist allerdings kein Problem: Liefern Sie uns zusätzlich ein Foto der Umgebung vom Fenster aus und wir ersetzen den ausgebrannten Bereich.

7.: Achten Sie auf eine geeignete Kamerahöhe, die je nach Raum unterschiedlich ist. Eine Kamera auf ca. 1,40m lässt den Raum optisch Höher wirken, eine leichte Aufsicht aus 1,75m lässt den Raum eher kleiner und „gedrückter“ wirken.

8.: Die Kamera sollte gerade ausgerichtet sein.

9.: Eine Spiegelreflexkamera lässt Räume größer wirken, da Sie einen größeren Sensor nutzt als ein Smartphone. Dadurch wird außerdem einer verzerrten Abbildung durch weitwinklige (oder gar Fisheye-) Objektive entgegengewirkt.
Professionelle Architekturfotografen nutzen daher meist Kameras mit einem größeren Vollformatsensor.

 

Eine ausführlichere Hilfestellung für Ihre Immobilienfotografie finden Sie in unserem Fotoguide: Tipps für die Immobilienfotografie.
Für weitere Fragen stehen wir natürlich gerne zur Verfügung.

In welcher Auflösung sollten Sie die Fotos liefern?

Wir empfehlen, uns die Fotos mit bestmöglicher Auflösung, mindestens jedoch 2500 Pixel zukommen zu lassen.

In welcher Auflösung erhalten Sie die bearbeiteten Fotos zurück?

Die virtuell erweiterten Fotos erhalten Sie in einer Auflösung zwischen 1920px und 2200px in der Breite zurück.

Diese Auflösung reicht für die Onlinevermarktung meist aus und erspart hohe Renderkosten durch höhere Auflösungen.

In welchem Dateiformat sollten Sie die Bilder liefern?

Am besten so, wie sie aus ihrer Kamera kommen, direkt und unbearbeitet.

.jpg, .tiff, .png funktionieren am besten, wir nehmen aber auch Rawformate an wie .cr2, .crw, .nef, .dng, etc.

 

Nähere Infos finden Sie hier.

In welchem Dateiformat werden die fertigen Bilder geliefert?

Wir liefern Ihnen die finale Datei im unkomprimierten .png Format und zusätzlich im komprimierten .jpg Format.

Unterschied Architekturvisualisierung und Homestaging?

Das Homestaging ist ein Teilbereich zur Raumausstattung, Architekturvisualisierung hingegen ist der Überbegriff sämtlichen visualisierungen in Verbindung mit Immobilien.

Das virtuelle Homestaging beschreiben wir auf unserer Startseite bereits.
Weitere Hintergrundinfos zur Architekturvisualisierung finden sie in unserem Beitrag: Was ist Architekturvisualisierung?

Was bedeutet ``Rendering`` und ``rendern``?

Im Arbeitsprozess nutzen wir in unserer Software unansehliche, meist nur einfach gefärbte oder gar graue Vorschauansichten. Dies ist notwendig, damit wir uns „flüssig“ und effektiv im dreidimensionalen Raum bewegen können.

Beim „Rendern“ wird auf Knopfdruck ein Bild exportiert, bei dem alle eingestellten Informationen zu Lichtquellen und Materialien berechnet werden. Dieser Prozess kann zwischen wenigen Minuten und vielen Stunden dauern. Das Resultat ist ein „Rendering“. Erst hierbei wird ein realistisches Ergebnis erzielt.

In diesem Zusammenhang ist anstelle von „Renderings“ auch oft von CGI“ bzw. „Computer Generated Imagery“ also computergenerierter Bilder die Rede.
Mehr dazu finden Sie hier.

Was bedeutet ``Compositing``

Nach dem Rendern kombinieren wir die computergenerierte, virtuelle Einrichtung mit dem eigentlichen Foto des Raumes. Hierbei werden Möbel, Schatten und Reflexionen in ihrer Deckkraft justiert, im Kontrast angepasst, Bildkörnung und Unschärfen hinzugefügt, um ein Verschmelzen der virtuellen Objekte mit dem realen Raum zu gewährleisten.

Diesen Prozess nennt man „Compositing“.

 

Weitere Informationen finden sie hier.

Was bedeutet ``Projectionmapping`` bzw. ``Cameramapping``

Um die virtuelle Einrichtung optimal in Ihre Fotos integrieren zu können, nutzen wir das sogenannte „Projectionmapping“.
Damit wird die Geometrie Ihres Raumes digital nachgebaut. Dies können Sie sich wie ein weißes, digitales Architekturmodell aus Pappe / Foamboard vorstellen.
Hierauf projizieren wir nun mit einem digitalen Beamer das Foto aus Sicht der Kamera: Das sogenannte „Projectionmapping“ bzw. „Cameramapping“.

Der Vorteil? Hierdurch wird eine perfekte Integration von 3D-Objekten in den Raum ermöglicht, da sich die komplette Räumlichkeit auch in den virtuellen Objekten spiegeln kann und diese somit auch zusätzlich beleuchtet (sogenannte „Global Illumination“)

Mit welchen Tools arbeiten wir?

Bei uns kommen unterschiedliche 3D Programme zum Einsatz, meistens setzen wir aber auf 3ds Max und Cinema 4D.
Wir rendern mit VRay, Octane und Redshift.
Compositing wird in Photoshop und Nuke erledigt.

Wird der Interessent mit künstlichen Bildern getäuscht?

Nein.
Das virtuelle Homestaging dient der Verkaufsförderung via Internet. Ein Immobilienkauf ohne Besichtigung ist ohnehin der Ausnahmefall.

Bei jedem Projekt versuchen wir, so viel des Ausgangsfotos wie möglich zu bewahren. Dadurch erhält der Kaufinteressent einen realistischen Eindruck Ihrer Immobilie.
Auch nehmen wir „Schönheitsreparaturen“ (dreckiger Boden, abgewetzte Kanten, Flecken, etc.) nur auf Anfrage vor.

Sie sollten Kaufinteressenten in Ihrem Inserat darauf hinweisen, dass die Inneneinrichtung digital erstellt wurden und nur zum besseren Raumgefühl auf Fotos beitragen soll.
Sollten Sie sich hier unsicher sein, fügen wir gerne einen entsprechenden Hinweis unentgeltlich in Ihre Bilder ein.

Wie lange sind die Bearbeitungszeiten?

Je nach Projektumfang und Auftragslage beträgt unsere Bearbeitungszeit i.d.R. zwischen 3 und 12 Werktagen.
Einen genaueren Zeitrahmen können wir Ihnen nennen, sobald wir die Rahmenbedingungen Ihres Projektes kennen.

Gibt es Expressbearbeitung?

Auf Anfrage prüfen wir, zu welchen Bedingungen wir die Bearbeitungszeit verkürzen können.

Welche Kosten kommen auf Sie zu?

Wir arbeiten je nach gewähltem Paket zum Festpreis oder provisionsbasiert. Das hängt vom jeweiligen Projekt und dessen Anforderungen ab.
Eine Übersicht über unsere Pakete und die jeweiligen Preise finden Sie hier: Preise

Was bedeutet „2-3% des VK?

Die Provision bezieht sich auf den erreichten Verkaufspreis ohne Nebenkosten. Bitte lassen Sie uns als Nachweis dazu den Notarvertrag zukommen.
Call Now Button